Wie in jedem Jahr war auch dieser Rosenmontag kein ganz normaler Schultag in der Grundschule Herringhausen. Schülerinnen und Schüler verwandelten sich für einen Tag in Figuren und Charaktere, die sonst nicht unbedingt an der Schule anzutreffen sind. So trafen die ebenfalls verkleideten Lehrkräfte in ihren Klassen auf zahlreiche Prinzessinnen, Cowboys, Indianer, Ritter, Vampire und Clowns. Aber auch Figuren aus 1001 Nacht oder Star Wars waren Teil des Geschehens.

Nach der Begrüßung in der Aula durch den Schulleiter, der heute als der schnellste Clown der Welt die Bühne eroberte, wurden alle Kostüme und Verkleidungen von der Schülerschaft bewundert und mit Applaus belohnt. Dabei war immer wieder ein „Herringhausen Helau“ aus der Runde zu vernehmen.

Es folgten in den einzelnen Klassenräumen unterschiedliche Spielstationen, welche die Kinder frei wählen konnten. Dabei hatten sie die Wahl zwischen diversen Tanz- und Bewegungsspielen, Geschicklichkeitsspielen und konnten so beispielsweise beim Dosenwerfen ihr Können unter Beweis stellen.

Nachdem sich die Kinder an den Stationen verausgabt hatten, wurde in großer Runde gemeinsam gefrühstückt. Hier ist den Eltern ein großes Dankeschön auszusprechen, da sie mit ihren leckeren, kreativen und sehr aufwändigen Speisen für ein wirklich besonderes Frühstück sorgten. Die Kinder stärkten sich, um danach draußen beim freien Spielen während der Pause auf dem großen naturnahen Außengelände die zugeführte Energie wieder in Bewegungsenergie zu verwandeln.

Anschließend wurde die Größe der Aula genutzt, um mit allen Schülerinnen und Schülern gemeinsam ein Gruppenspiel durchzuführen. Dabei fiel die Wahl auf „Eine Reise nach Herringhausen“, bei der Reaktionsvermögen und Schnelligkeit die Beteiligten zum Erfolg führten.

Nach dem gemeinsamen Aufräumen wurden die jüngeren Schüler nach der vierten Stunde nun nach Hause entlassen oder sie feierten während der Betreuungszeit noch weiter. Die Dritt- und Viertklässler wurden durch einen Reisefilmbeitrag in das warme Australien entführt, wo sie mit Willi (wird’s wissen) erfuhren, wie man sich zum Beispiel bei lauernden Krokodilen aus dem liegen gebliebenen Jeep davon schleicht oder wie Flughunde so leben.

Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler waren begeistert von der Karnevalsfeier. Vor allem die Kinder fanden die Abweichung vom normalen Schullalltag super. „Warum kann Schule nicht jeden Tag so sein?“ lautete die Frage einer Schülerin. Alle Beteiligten sind sich einig, dass so die Vorfreude auf das nächste Jahr noch größer ist.