Jetzt wird in die Hände gespuckt´ – Reparatur- und Verschönerungsarbeiten  am Schulhof der Grundschule Herringhausen

 

Am Freitag und Samstag des vergangenen Wochenendes hatte der neue Schulleiter H. Brill zum Arbeitseinsatz eingeladen, um notwendige Reparatur- und Verschönerungsarbeiten am Schulhof vor zu nehmen. An beiden Tagen trafen sich tatkräftige Eltern und Kinder, um mit Muskel- und Maschineneinsatz (sprich Minibagger, Rüttelplatte, Nassschneider, ...) abgehendes Pflaster auf zu nehmen, 30m neue Rasenkanten fachgerecht in Beton zu setzen und anschließend das Pflaster neu zu verlegen. Zusätzlich wurde ein Balancierbalken samt Fundamenten ausgetauscht und zahlreiche Schubkarren Rindenmulch neu verteilt. Mehrere Kuhlen auf der gepflasterten Schulhoffläche wurden durch Neuverlegung beseitigt. Für die richtige Stärkung durch Getränke sorgten Fr. Werner als Vertreterin des Schulelternrates, H. Brill  und der Ortsbürgermeister H. Niemann. Alle Beteiligten brachten sich mit  viel Erfahrung, Sachverstand und Engagement in das Geschehen ein, so mancher Spruch sorgte nebenbei für allgemeine Erheiterung. Bei vielen Tätigkeiten konnten die Schulkinder unterstützen und ihre praktischen Fähigkeiten (Kompetenzen) beweisen, bzw. weiter entwickeln. Besonders das Fahren der Schubkarren oder das Anpflastern und Einschlämmen des Sandes mit dem Wasserschlauch begeisterte die jüngeren Helfer, sodass sogar die Frage gestellt wurde: „Und wo und wann arbeiten wir morgen (Sonntag) weiter?“ Das Schönste war jedoch das Sitzen im Minibagger (bei abgezogenen Schlüssel) und die Aktivierung der Hupe und des Scheibenwischers. Ein Vater als Besitzer der eingesetzten Maschinen zeigte sich hier besonders großzügig. Bei guter Laune und Teamgeist gingen die Arbeiten zügig voran, sodass am Samstagmittag als Abschluss die Würstchen mit Appetit verzehrt wurden.

Dieses erste gemeinsame, erfolgreich durchgeführte Projekt im Zusammenwirken Eltern, Kinder und Schulleitung machte also Mut auf zukünftige gemeinsame Aktivitäten.